Fähre Anreise Patras Peleponnes

Anreise zum Peloponnes

Der Peloponnes ist ein attraktives Reiseziel. Dennoch ist die Halbinsel vom Massentourismus noch weitestgehend verschont. Das liegt auch daran, dass die Erreichbarkeit des Peloponnes vermeintlich nicht gut ist. Wie kommen Sie auf den Peloponnes?

Auf dem Peloponnes gibt es keinen großen internationalen Flughafen – dafür aber viele Häfen. Ein beliebetes Reisemittel auf dem Peloponnes sind (auch durch den Wegfall des Eisenbahnnetzes) Reisebusse, die alle Städte miteinander verbinden.

Mit der Fähre zum Peloponnes

Die Fährfahrt von Italien ist ein besonderes Erlebnis. Auf der weiten Fahrt, die mindestens 15 Stunden dauert, ziehen die verschiedenen Küstenabschnitte des Mittelmeers vorüber. Die Vegetation wird spärlicher, die Küstenlinien rauer. An Board der Fähre gibt es ganz verschioedenen Einrichtungen – vom Spielcasino über Restaurants bis hin zur Disko. Wenn Sie möchten, erleben Sie eine ausschweifende Nacht an Board der Fähre.

Die Griechenland-Fähren bieten üblicherweise Onboard-Camping an. Das bedeutet, dass Sie Ihr Wohnmobil auf dem Autodeck nutzen können – sogar ein Stromanschluss wird bereitgestellt, so dass Sie alle Annehmlichkeiten Ihres rollenden Zuhauses nutzen können. Die Anzahl der entsprechenden Plätze ist begrenzt und sollten, besonders in der Hauptsaison, rechtzeitig gebucht werden. Natürlich können Sie auch eine Kabine an Board buchen – oder Sie lassen sich in einem der Ruheräume nieder.

Die Fähren nach Patras verkehren von den italienischen Häfen in Ancona, Venedig oder Bari. Bari hat dabei mit 15 Stunden die Fährverbindung mit der kürzesten Fahrtzeit, die Fahrt von Ancona dauert 24 Stunden, von Venedig sind Sie 35 Stunden unterwegs.

Die Anreise per Fähre zum Peloponnes dauert in jedem Fall mehrere Tage. Diese Reise sollten Sie nur dann erwägen, wenn Sie mindestens 3 Wochen Zeit zur Verfügung haben.

Eine vorherige Buchung der Fähre empfiehlt sich. Buchen Sie hier über unseren Partner Ferries-Booking.com:

 

Mit dem Flugzeug nach Athen

Eine recht bequeme Reisemöglichkeit zum Peloponnes besteht über den internationalen Flughafen von Athen-Eleftherios Venizelos. Dieser wird von verschiedenen Fluglinien angesteuert – auch EasyJet bietet hierher von Hamburg aus einen täglichen Direktflug an. Wenn Sie rechtzeitig buchen, so sind die Flüge mit ca. 50,- € sehr günstig. Das Mietwagenangebot am Athener Flughafen ist umfangreich. Über die gut ausgebaute Maut-Autobahn können Sie in 5-6 Stunden Kalamata erreichen und befinden sich somit im Herzen des Peloponnes. Mit dem Mietwagen mit griechischem Autokennzeichen können Sie sich auf dem Peloponnes unauffällig unter das griechische Volk mischen. Es empfiehlt sich, den Fahrstil anzupassen. Geschwindigkeitsbegrenzungen stellen nurmehr einen groben Richtwert für Sie dar (aber Achtung: es gibt viele Blitzer), der Standstreifen wird als zusätzliche Fahrspur genutzt und extensiv von der Hupe Gebrauch gemacht. Beachten Sie, dass der kurze Gebrauch der Hupe ein Dankeschön bedeutet und kein Zeichen von Ärger ist. Hupen Sie bestenfalls wohlwollend zurück.

Es muss aber kein Mietwagen sein: Vom Busbahnhof in Athen sind diverse Städte des Peloponnes per Überlandbus erreichbar, darunter Patras, Monemvassia, Nafplio, Gythio und Kalamata. Auch als Rucksackreisender haben Sie auf dem Peloponnes also alle Möglichkeiten.

Bahnreisen auf dem Peloponnes sind derzeit nicht möglich. Grund ist eine Modernisierung des Schmalspur-Streckennetzes, das auf Normalspur umgestellt wird. Voraussichtlich werden ab 2016 wieder Züge auf dem Peloponnes verkehren.

Flug nach Kalamata und Patras-Araxos

In der Hauptsaison ergibt sich eine weitere, vielversprechende Reisemöglichkeit. Der Flug nach Kalamata wird dann von den deutschen Städten München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg direkt angeboten. Mit einem Umstieg in Wien sind weitere deutsche Städte mit Kalamata verbunden. Noch mehr Flüge werden zum Flughafen von Patras-Araxos angeboten.

Die Flugäfen von Kalamata und Patras-Araxos sind Militärflughäfen, die aber zunehmend zivil genutzt werden. Das Flug-Angebot ist eingeschränkt, in den Sommermonaten ist die Erreichbarkeit aber gut und wird stetig erweitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.