Fähre Anreise Patras Peleponnes

Anreise zum Peloponnes – Fähre oder Flugzeug?

Der Peloponnes ist ein attraktives Reiseziel. Dennoch ist die Halbinsel vom Massentourismus noch weitestgehend verschont. Das liegt auch daran, dass die Erreichbarkeit des Peloponnes vermeintlich nicht gut ist. Die Anreise gilt als schwierig. Fähre oder Flugzeug – wie kommen Sie auf den Peloponnes?

Auf dem Peloponnes gibt es keinen großen internationalen Flughafen, wenn auch der Flughafen von Kalamata zunehmend frequentiert wird – dafür aber viele Häfen. Besonders für Urlauber, die mit dem eigenen Auto oder mit dem Wohnmobil auf den Peloponnes reisen möchten, ist die Fähre nach Patras der Königsweg! 

Mit der Fähre auf den Peloponnes

Die Fährfahrt von Italien ist ein besonderes Erlebnis. Auf der weiten Fahrt, die mindestens 15 Stunden dauert, ziehen die verschiedenen Küstenabschnitte des Mittelmeers vorüber. Die Vegetation wird spärlicher, die Küstenlinien rauer. An Board der Fähre gibt es ganz verschiedenen Einrichtungen – vom Automatencasino über Restaurants bis hin zur Disko. Wenn Sie möchten, erleben Sie eine ausschweifende Nacht an Board der Fähre.

Die Griechenland-Fähren bieten üblicherweise Onboard-Camping an. Das bedeutet, dass Sie Ihr Wohnmobil auf dem Autodeck nutzen können – ein Stromanschluss wird bereitgestellt, so dass Sie alle Annehmlichkeiten Ihres rollenden Zuhauses nutzen können. Die Anzahl der entsprechenden Plätze ist begrenzt und sollten, besonders in der Hauptsaison, rechtzeitig gebucht werden. Natürlich können Sie auch eine Kabine an Board buchen – oder Sie lassen sich in einem der Ruheräume nieder.

Mit der Fähre auf den Peloponnes
Mit der Fähre auf den Peloponnes

Der Fährhafen von Patras

Die Hafenanlagen von Patras wurden außerhalb der Stadt neu errichtet, nachdem der Schiffsverkehr immer mehr zunahm. Patras profitiert davon, indem der Schwerlastverkehr nicht mehr durch die Stadt führt und moderne Hafenanlagen für reibungslose Abläufe sorgen. Der neue Hafen wurde im Jahre 2011 eröffnet. Hier können auch die größten Fähren anlegen.

Die Fähren nach Patras verkehren von den italienischen Häfen in Ancona, Venedig oder Bari. Bari hat dabei mit 15 Stunden die Fährverbindung mit der kürzesten Fahrtzeit, die Fahrt von Ancona dauert 24 Stunden, von Venedig sind Sie 35 Stunden unterwegs.

Fährverbindungen nach Patras

Diverse Fährlinien fahren regelmäßig von Italien nach Patras. Von diesen Orten kommen Sie direkt dorthin:

  • Ancona – Dauer ca. 22 Stunden
  • Venedig  – Dauer ca. 29 Stunden
  • Triest – Dauer ca. 29 Stunden
  • Bari – Dauer ca. 16 Stunden
  • Brindisi  – Dauer ca. 16 Stunden

Eine vorherige Buchung der Fähre empfiehlt sich dringend! 

Fähre buchen

Fähren lassen sich auf der Seite des jeweiligen Anbieters buchen. Wem das zu kompliziert ist, der kann auch bei Let’s Ferry bequem alle Anbieter miteinander vergleichen und direkt buchen:

Was kostet die Fährfahrt nach Patras?

Sie können mit folgenden Preisen für die Fahrt nach Patras rechnen. Die Preise beziehen sich auf die Hauptsaison und können im Einzelfall durch Rabatte und Sonderangebote deutlich abweichen. Außerhalb der Hauptsaison sind die Preise deutlich niedriger.

  • Der Preis je Passagier (ohne Kabine) beläuft sich auf ca. 75,- €
  • Der Preis je Passagier in einer Doppelkabine beträgt ca. 175,- €
  • Der Preis für ein Wohnmobil (Länge 4,5 m) beträgt ca. 185,- €
Mit Minoan Lines in die griechische Sonne!
Mit Minoan Lines in die griechische Sonne!

Mit dem Flugzeug auf den Peloponnes

Eine recht bequeme Reisemöglichkeit zum Peloponnes besteht über den internationalen Flughafen von Athen-Eleftherios Venizelos. Dieser wird von verschiedenen Fluglinien angesteuert – auch Eurowings bietet hierher von Deutschland aus tägliche Direktflüge an. Wenn Sie rechtzeitig buchen, so sind die Flüge recht günstig zu haben. Das Mietwagenangebot am Athener Flughafen ist umfangreich. Über die gut ausgebaute Maut-Autobahn können Sie in 5-6 Stunden Kalamata erreichen und befinden sich somit im Herzen des Peloponnes. Mit dem Mietwagen mit griechischem Autokennzeichen können Sie sich auf dem Peloponnes unauffällig unter das griechische Volk mischen. Es empfiehlt sich, den Fahrstil anzupassen. Geschwindigkeitsbegrenzungen stellen nurmehr einen groben Richtwert für Sie dar (aber Achtung: es gibt viele Blitzer), der Standstreifen wird als zusätzliche Fahrspur genutzt und extensiv von der Hupe Gebrauch gemacht. Beachten Sie, dass der kurze Gebrauch der Hupe ein Dankeschön bedeutet und kein Zeichen von Ärger ist. Hupen Sie bestenfalls wohlwollend zurück.

Flug nach Kalamata und Patras-Araxos

In der Hauptsaison ergibt sich eine weitere, vielversprechende Reisemöglichkeit. Der Flug nach Kalamata wird dann von den deutschen Städten München, Stuttgart, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg direkt angeboten. Mit einem Umstieg in Wien sind weitere deutsche Städte mit Kalamata verbunden. Noch mehr Flüge werden zum Flughafen von Patras-Araxos angeboten.

Die Flugäfen von Kalamata und Patras-Araxos sind Militärflughäfen, die aber zunehmend zivil genutzt werden. Das Flug-Angebot ist eingeschränkt, in den Sommermonaten ist die Erreichbarkeit aber gut und wird stetig erweitert.

Unterwegs auf dem Peloponnes

Ein beliebtes Reisemittel auf dem Peloponnes sind, auch befeuert durch den Wegfall des Eisenbahnnetzes, Reisebusse, die im Stil klassischer Überlandbusse alle Städte miteinander verbinden. Die Busse verkehren sehr zuverlässig und in routinierter Taktung.

Mit der Fähre durch die Lagune von Venedig.
Mit der Fähre durch die Lagune von Venedig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.