Messenien

Messenien ist die Region im Südwesten des Peloponnes. Die schroffe Mani, das adrette Pilos und Kalamata als Hafenstadt und wirtschaftliches Zentrum gehören dazu. Abseits der Mani mit seinen schroffen Felsen ist dieser Teil des Peloponnes sehr fruchtbar und bietet weite Ebenen abseits der sonst dominierenden Gebirgszüge. Messenien war das Kernland des antiken mykenischen Reiches, dessen König Nestor noch heute legendär ist. Sein Palast thront hoch oben mit Blick über die Ochsenbauchbucht Voidokilia. Schon Homer berichtet von diesem Königreich und seinem Kampf gegen Troja, bei dem es die größte Streitmacht aus dem griechischen Verbund stellte.

In Messenien wird die Küste sandiger – Sie finden hier herrliche Bedingungen zum Baden vor.

Vathia auf der Mani mit seinen zahlreichen Wehrtürmen.

Die Mani – geheimnisvoller Süden

Die Mani ist ein imposanter und wunderschöner Teil Griechenlands. Schroffe Felsen und steile Berge, die von schmalen Serpentinenstraßen bezwungen werden, unfassbare sommerliche Hitze, die flimmernde Luft zur Folge hat. Spartanische Wohntürme mit kleinen Schießscharten, die mancherorts zu Dutzenden in den Himmel ragen. Hier ist alles besonders. Was ist das Geheimnis der Mani?

Weiterlesen

Festungsanlagen von Mystras

Gebirge des Peloponnes – Wilde Idylle in den Bergen

Wer den Peloponnes mit Auto oder Wohnmobil durchquert, der stellt schnell fest: Der Peloponnes hat diverse Gebirge, Berge und Höhenzüge. Steile Pässe und waghalsige Serpentinenstraßen begegnen dem ambitionierten Mobilisten und fordern besonders älteren Motoren mit wenig Hubraum alles ab.
Einige Reisende hingegen suchen genau diese Umgebung für ihren Urlaub: Häufig begegnen wir auf den vielen Steigungen der Straßen der Halbinsel Rennradfahrer, die sich auf die Saison vorbereiten. Und auch Wanderer reisen zunehmend in die Region, um die Routen entlang der Gebirgszüge zu erkunden.  Weiterlesen

Der versteckte Glossa Beach nahe der Ochsenbauchbucht Voudokilia.

Die schönsten Strände des Peloponnes

Der Peloponnes wird nicht nur seiner historischen Orte von Delphi bis Olympia wegen gerühmt, sondern auch wegen seiner zauberhaften Strände mit kristallklarem Wasser. Nach vielen Reisen auf dem Peloponnes fühle ich mich nun bemüßigt, eine Hitliste der schönsten Strände des Peloponnes aufzustellen. Die meisten der Strände liegen in unmittelbarer Nähe von Camping-Plätzen, die auf dem Peloponnes sehr gut ausgebaut sind – beachten Sie meinen Artikel über das Campen auf dem Peloponnes.

Generell lässt sich konstatieren, dass die Ostküste eher mit felsigen Kiesstränden, die Westküste eher mit Sandstränden punkten kann. Für die Ostküste sollten Sie unbedingt geeignete Badeschuhe besitzen, da sich im klaren Wasser die Seeigel oftmals bis an die Küstenlinie vorwagen. Weiterlesen

Die Ochsenbauchbucht Voudokilia bei Pylos.

Die Ochsenbauchbucht Voidokilia

Die Ochsenbauchbucht Voidokilia ist eine der schönsten Badebuchten auf dem Peleponnes, wenn nicht gar nicht ganz Griechenlands. Sie ist kreisrund in die Küstenlandschaft geschnitten, ein schmaler Spalt im Fels ist die einzige Verbindung zum Mittelmeer. Die Bucht liegt inmitten eines Naturschutzgebietes in der Nähe von Pylos. Weiterlesen

Kalamata – Zentrum im Süden

Das wirtschaftliche Zentrum von Messenien ist die Hafenstadt Kalamata, die den größten Hafen des südlichen Peloponnes hat. Verkehrsgünstig gelegen und mit direktem Autobahnanschluss läuft ein großer Teil des peloponnesischen Warenverkehrs über die Stadt. Ein kleiner Flughafen außerhalb der Stadt wird gelegentlich auch aus dem europäischen Ausland angeflogen. Weiterlesen