Nafplio Peleponnes

Nafplio – alte Hauptstadt in neuer Pracht

Typische Gasse in der Altstadt von Nafplio

Typische Gasse in der Altstadt von Nafplio

Die Hafenstadt Nafplio am argolischen Golf war während der griechischen Revolution die Hauptstadt Griechenlands, bevor der Hof nach Athen zog. Die Stadt im Nordosten des Peloponnes spielt bereits in den griechischen Sagen eine Rolle und wurde demnach von Nauplios – dem Sohn von Amymone und Poseidon, gegründet. Nafplio ist die schönste Stadt Griechenlands – davon sind ihre Bewohner überzeugt. Und die Touristen geben ihnen Recht. Verwinkelte, enge Gassen durchziehen die Altstadt. Sie gehen sternförmig vom großen Marktplatz ab, auf dem sich wochentags auffällig viele Schülergruppen versammeln, um in die umliegenden Museen auszuschwärmen.

Nachdem die Stadt in der Antike keine Rolle spielte, wurde sie wegen ihrer strategischen Lage zu byzantinischer Zeit neu gegründet. Die Stadt wurde stark befestigt, was jedoch ihre brutale Eroberung durch die Osmanen im Jahre 1715 nicht verhindern konnte. Im Jahre 1822 wurde die Stadt von griechischen Revolutionstruppen zurückerobert und kurz darauf übergangsweise zur Hauptstadt erklärt.

Heute zählt die Stadt 15.000 Einwohner und lebt von seinem Hafen und dem Tourismus. Wegen der ansprechenden Lage am argolischen Golf und der zahlreichen Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung erfreut sich Nafplio bei Besuchern wachsender Beliebtheit – auch weil sie ab Athen in einer knappen Autostunde über die gut ausgebaute, mautpflichtige Autobahn erreichbar ist. Das Zentrum der Stadt ist sehenswert. Aus meiner persönlichen Sicht handelt es sich um eine der hübschesten Städte des Peloponnes.

Nafplio – Stadt der Festungen

Aussicht auf die Palamidi-Festung oberhalb von Nafplio.

Aussicht auf die Palamidi-Festung oberhalb von Nafplio.

Gut erhalten ist die Palamidi-Festung, die auf einer Anhöhe am Stadtrand zu besichtigen ist. 999 Stufen führen hinauf auf diese Festung, die einen beeindruckenden Blick über die Stadt und die vorgelagerte Bourtzi-Festung gewährt, die lange als Gefängnisinsel genutzt wurde. Alternativ ist die Palmidi-Festung über der Stadt mittlerweile aber auch per Auto zu erreichen.

Die Befestigungsanlagen der Stadt sind sehenswert und die Stadt demnach auf den Tourismus ausgerichtet. Gleichzeitig gelang es der Stadt jedoch, seinen typischen Charme zu erhalten. Verschiedene Museen laden zur ausgiebigen Erkundung ein – zu nennen sind hier das Archäologische Museum, ein Kriegsmuseum und das Volkskundemuseum. In Nafplio haben Sie die Möglichkeit, sich im gut sortierten Tauchladen mit Schnorchelutensilien auszustatten, die Ihnen auf der weiteren Reise sehr zu Gute kommen.

Besuchen sollten Sie auch den Platz der Freunde Griechenlands, der mit einem Obelisken an die französische Hilfe im Befreiungskampf gegen die Osmanen erinnert. Die Stadt Nafplio ist auch ein kulinarisches Highlight – nirgendwo auf dem Peloponnes gibt es mehr Tavernen, Cafés und Gaststätten.

Essen und einkaufen in Nafplio

Hier ein paar Tipps für das leibliche Wohl in Nafplio:

  • In der Bäckerei Central Bakery wird handwerklich auf hohem Niveau in der gläsernen Backstube gebacken – Sie können den Bäckern bei ihrer Arbeit zusehen. Köstliche und liebevoll dekorierte Kreationen entstehen!
  • Die beste Gyros Pita gibt es im Gypokomeio Grill. Auch das Souvlaki ist vorzüglich und wird natürlich selbst hergestellt. Leider greift in vielen anderen Grills die Verwendung von tiefgekühltem Souvlaki um sich.
  • Der beste Supermarkt von Nafplio ist der Froutomania – und der Name ist Programm: Die riesige Auswahl an Obst und Gemüse machen diesen Supermarkt zu einer besonderen Adresse. Natürlich gibt es hier auch alles Weitere: Von Brot bis Oregano. Und hinter der Theke verbirgt sich eines der großen Feta-Fässer, aus dem die weiße Köstlichkeit in beliebig großen Stücken hervorgeholt wird.

 

Panorama aus Sicht von Mykene

Panorama aus Sicht von Mykene

Ausflüge in Nafplio

In der näheren Umgebung von Nafplio finden Sie verschiedene Sehenswürdigkeiten, die unbedingt sehenswert sind:

  • Das antike Theater von Epidauros war eine Heilanstalt für wohlhabende Bürger und verfolgte einen ganzheitlichen Ansatz. Das Theater war ein Teil der Therapie – und ist außergewöhnlich gut erhalten. Im Sommer finden hier Aufführungen und Konzerte statt.
  • Die Burganlage von Mykene diente dem Schutz der weitläufigen Ebene von Nafplio. Der Blick von der alten Festung lässt keinen Zweifel daran, dass der Ort als Verteidigungsanlage günstig gewählt war. Das prächtige Löwentor führt in die Festung. Das Museum von Mykene zeigt viele Stücke, die  bei Ausgrabungen zu Tage befördert wurden – darunter Münzen, Siegel und goldene Grabbeigaben.
  • In der näheren Umgebung der Stadt Nafplio stoßen Sie noch auf das Nonnenkloster Agia Moni.

Unterkunft in Nafplio

Wenn Sie eine Ferienwohnung in Nafplio suchen, dann schauen Sie sich hier bei unserem Partner Casamundo.de die Angebote an – Casamundo ist Testsieger für beste Serviceleistungen.

Ihr Hotel in Nafplio finden Sie hier bei momondo.de – die Plattform vergleicht die Preise aller Anbieter und sucht Ihnen das günstigste Angebot heraus.

Hoteltipp für Nafplio: Das Anthemion Suites & Villas ist ein absolutes Highlight. Geräumige Zimmer mit toller Ausstattung, liebevoll angerichtetes Frühstück und herzliche Gastgeber, die sich gerne kümmern. Hier habe ich zuletzt im Sommer 2018 übernachtet.


4 Gedanken zu „Nafplio – alte Hauptstadt in neuer Pracht

  1. Pingback: Epidauros | Peloponnes – Antiker Schatz im Mittelmeer

  2. Pingback: Lefka Beach Camping | Peloponnes – Antiker Schatz im Mittelmeer

  3. Pingback: Rundreise auf dem Peloponnes | Peloponnes – Antiker Schatz im Mittelmeer

  4. Pingback: Rundreise Peloponnes - Peloponnes - Antiker Schatz im Mittelmeer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.